Bleichen vergilbter Figuren

Inspiriert von Experimenten in einschlägigen Internetforen, vergilbte Blister bzw. Figuren zu bleichen, habe auch ich mich einmal daran versucht. Zwei verranzte Gesellen aus der MotU-Bastelkiste mussten dafür herhalten: ein malaysischer Prince Adam und ein Snout Spout unbekannter Herkunft.

Die große Hoffnung: Der Gilb verschwindet und die Figuren nehmen keinen sichtbaren Schaden (Ausbleichen anderer Körperteile, Farbabplatzungen usw.). Das Ergebnis: Beeindruckend! Die Vergilbungen sind weg und die Figuren immer noch heil!

Jetzt kann’s mit dem Bleichen der wertvolleren Figuren losgehen …

Die Vorgehensweise: Nachmachen auf eigene Gefahr!

1. Wasserstoffperoxid aus der Apotheke besorgen – am besten 6%-iges. Ich habe gleich 1 Liter gekauft.

2. Das Wasserstoffperoxid in ein transparentes Glasgefäß füllen. Achtung: Wer ganz sicher gehen will, achtet auf Sicherheit – d.h. Handschuhe und Schutzbrille anziehen. Das Zeug ist prinzipiell reizend für Augen und Haut.

3. Das Ganze dem UV-Licht aussetzen. Normales Tageslicht reicht (Fensterbank), egal ob die Sonne scheint oder nicht.

4. Warten, warten, warten … Achtung: Beim Bleichen bzw. unter UV-Einwirkung entsteht Sauerstoff. D.h. im Ergebnis den Behälter regelmäßig ‚lüften‘ (täglich) oder erst gar nicht verschließen!

Ein Wermutstropfen gibt es allerdings:  1 Liter H2O2 (6%) kostet in der Apotheke ca. € 15.

2 Antworten zu “Bleichen vergilbter Figuren”

  1. polyx sagt:

    Sieht gut aus, theoretisch sollte es ja funktionieren, nur hoffentlich wirkt es sich nicht zu stark auf die anderen Farben aus. Ich habe hier auch noch etwas Oxalsäure zum Bleichen in Pulverform, wenn Du möchtest schicke ich Dir etwas davon.

    • motublog sagt:

      Genau das ist meine große Hoffnung, dass es sich nicht auf die anderen Farben auswirkt. Habe nämlich einen schönen losen TC Skeletor, der um die Brust herum eine Bleichkur vertragen könnte. Den möchte ich auf keinen Fall ruinieren. Wir werden sehen. Es bleibt spannend…

Hinterlasse eine Antwort