Freud und Leid mit den Commemorative-MOCs

Vintage-MOCs: Es war einmal…

Dass MOC-Figuren der Vintage-Toyline sich in unterschiedlichen Allgemeinzuständen befinden ist einleuchtend: Die Figuren kamen Anfang der Neunziger aus der Mode, viele lagen wenig beachtet in den Regalen herum, wurden hin und her geschubst, gammelten schließlich irgendwo vor sich her (wo sie nicht unbedingt pfleglich behandelt wurden) bis sie schließlich wieder auf den Sammlermarkt drängten. Der Rest ist Sammlergeschichte.

Commemorative-MOCs: Von Schlampen und Schmuddel-
kindern

Dass es aber in der Commemorative-Serie (welche sich damals ausschließlich an erwachsene Sammler richtete!!!) so unglaublich viele schlecht erhaltene MOC-Figuren gibt, ist wirklich unglaublich und beim besten Willen nicht mehr nachzuvollziehen! Unter uns ‚großen Kindern‘ muss es offensichtlich echte Schlampen geben: Verdreckte, eingestaubte, nach Rauch stinkende, mit eingetrockneten Lebensmitteln überzogene, zerrissene und verbeulte, vergilbte und verblasste Figuren… All das ist mir in meinem Sammlerleben schon einmal untergekommen!

Okay, machen wir uns nichts vor. Die Serie ist nun auch schon über zehn Jahre alt. Dass unter den Figuren viele ihre Besitzer bereits gewechselt haben, ist offensichtlich (Sammlungsauflösung). Auch die Commemoratives sind nach dieser Zeit nicht ohne Gebrauchsspuren davongekommen. Aber ist das denn eine Entschuldigung dafür, dass man die Figuren wie das letzte Paar Socken behandeln muss?!

Showcase or not?

Die Commemoratives wurden damals bekanntlich in einer schwarzen Umverpackung geliefert. Für viele ist diese Umverpackung fakultativ. Ich hingegen betrachte sie als absolut essentiell! Ohne diese Umverpackung ist die Commemorative-MOC-Figur eben nur eine halbe Commemorative-MOC-Figur. Die Umverpackung erfüllt die Funktion eines Showcase, und die Serie wurde damals bewusst als eine Showcase-Line produziert! Ohne Showcase fehlt eben etwas. Aus Perspektive des Sammlers macht ein Two-Pack, ein Five-Pack oder gar das kongeniale Ten-Pack überhaupt keinen Sinn, wenn es nur um die Einzelfiguren bzw. die Einzelcharaktere ginge. Diese sind nämlich theoretisch auch ohne Showcase zu haben (einfach öffnen und herausnehmen), unabhängig von der Stückelung der Packs.

Und schließlich: Ohne Umverpackung gerät man mit der Limitierung aus den Fugen: Ein auf 15.000 Stück limitierter einzelner He-Man ist eben doch mehrfach vorhanden, wenn man ihn zusätzlich aus dem Five-Pack und dem Ten-Pack befreit …

„Vertan, vertan“, sprach der Hahn…

…und stieg von der Ente!

Worauf muss man nun sein Augenmerk richten, wenn man sich die Commemorative Serie (wieder) zulegen möchte. Die nachfolgende Bilderserie soll helfen. Das Wichtigste ist: Fragen stellen! Von Verkäufern bzw. Händlern, die einen wegen den Fragen als pingelig oder als Pendant ‚beschimpfen‘, sollte man sich tunlichst fernhalten. Echte und faire Sammlerkollegen wissen, worauf es ankommt (abgesehen von den Schmuddelkindern unter ihnen).

 

Hinterlasse eine Antwort