Archiv für Oktober 2012

Scubattack-Motor reparieren

Samstag, 06. Oktober 2012

Wie im Beitrag zuvor angemerkt, funktionierte der Scubattack-Motor leider nicht mehr – trotz seiner MISB-Konservierung. Man kann versuchen, den Motor zu reparieren, was aber nicht einfach ist. Ich habe es dennoch gewagt. Die größte Schwierigkeit besteht m. E. darin, dass man das Motorengehäuse beim Öffnen (oder besser: Aufbrechen) nicht beschädigt, da die beiden Plastikhälften miteinander verklebt sind. Es grenzt aus meiner Sicht an Glück, wenn man es unbeschädigt hinkriegt.

Ist das Ding aber erstmal auf, dann sieht die Sache schon einmal anders aus. Nach meiner Erfahrung liegt die Ursache für die Fehlfunktion im fehlenden Metallkontakt zum Motor (siehe Kreis). Ich habe die Stelle gelötet und dann die beiden Hälften wieder miteinander verklebt (Sekundenkleber für Plastik).

Motoren aus losen, d.h. gebrauchten Scubattacks waren sehr wahrscheinlich in ihrer ‚Kindheit‘ im Wasser. Da der Scubattack nur bedingt wasserdicht ist, ist der Motor über die Jahre korrodiert, was in den meisten Fällen Funktionsversagen bedeutet. Man kann möglicherweise durch ein heißes Essigbad den Rost lösen, um so den Motor wieder ans Laufen zu kriegen.